Fischerstecher Stepperg e. V.
Fischerstecher Stepperg e. V.

Jahreshauptversammlung am 07.04.2017

Bericht Neuburger Rundschau -Michael Geyer-

Bei den Stepperger Fischerstechern ging eine Ära zu Ende: Nach gut 27 Jahren als Vorsitzend er, ganz genau nach 10002 Tagen, wie Johannes Kugler, der bisherige Kassier und nun sein Nachfolger an der Spitze des Vereins, ausgerechnet hatte, gab Anton Riedl sein Amt ab. Mit seinem Namen verbindet jeder die Stepperger Fischerstecher. Anton Riedl war es, der den Verein schon vor rund 30 Jahren auf den Weg gebracht und seit der Gründungsversammlung am 20.10.1989 als Vorsitzender zu dem gemacht hat, was er heute ist: Die Stepperger sind überall gerne gesehen, ob in der Nachbarschaft bei den Neuburgern, Ingolstädtern oder den Donauwörthern oder in der Ferne bei den Wettkämpfen in Tegernsee, Oberndorf, Laufen an der Salzach oder gar in Straßburg, wohin man heuer wieder fahren wird. Zur Verabschiedung von Anton Riedl kamen sogar Grüße von den Stecherfreunden: Die Oberndorfer zollten ihm Respekt und Ehre für sein Werk, die Tegernseer fanden es großartig, wie er den Verein aufgebaut und geführt habe. Lob gab es auch vom zweiten Bürgermeister Alfred Ehrnstraßer: Der Verein habe Stepperg und damit auch Rennertshofen weit über die Grenzen des Landkreises bekannt gemacht und leiste eine hervorragende Jugendarbeit. Riedl könne sich zufrieden zurücklehnen und den Verein in jüngere Hände übergeben.
„Uns allen ist bewusst, dass die Stepperger Fischerstecher ohne dich nicht bestehen würden. Du hast damals nicht geahnt, was die Vereinsgründung für Stepperg bedeutet und hast eine Leistung erbracht, die ihresgleichen sucht. Der Verein ist stolz auf dich“, dankte Johannes Kugler Anton Riedl für sein vorbildliches Engagement und zählte ein paar der wichtigsten Eckpfeiler der Ära Riedl auf: Die Mitgliederzahl stieg von 23 Gründungsmitgliedern auf derzeit 92. Der Verein baute bald nach der Gründung seine Zillen selbst, was gegenüber dem Bau eines einfachen Fischerbootes eine „ganz andere Hausnummer“ darstellte. Mit dem Bau einer Halle für die Zillen im vorigen Jahr sei auch eine Heimat für den Verein geschaffen worden. Aufgrund der großen Eigenleistung sei der Verein inzwischen schuldenfrei und könne heuer die letzten der 117 privaten Darlehen im Wert von je 50 Euro zurückbezahlen. Riedl habe nicht nur als aktiver Stecher den Sieg im Auge gehabt, sondern auch als Vorsitzender versucht, dass die Mannschaften bestens trainiert in den Wettkampf gingen. Ihm sei es gelungen, die Jugend für diesen besonderen Sport zu gewinnen. In ihren Anfangsjahren konnten die Stepperger sogar dreimal den inoffiziellen Titel eines Europameisters bei den Wettkämpfen mit Stechern aus Deutschland, Frankreich, Belgien, Österreich und der Schweiz auf dem Münchener Olympiasee erringen. Kugler berichtete auch von so mancher Anekdote aus den Anfängen der Stepperger Fischerstecher: „Ihr müsst nur rudern“, köderten Toni Riedl und Hans Klarwein einige am Fischerstechen Interessierte, damit sie eine komplette Mannschaft für einen Kampf in Laufen beisammen hatten. „Bleibt einfach stehen, bis der Gegner da ist“, gab Riedl den Ruderern augenzwinkernd als guten Rat mit, als sie dann entsprechend den Regeln als Stecher aufs Podest mussten. Einziger Wermutstropfen: Riedl habe jahrelang Zillenfahrten durchgeführt und so die Vereinskasse gefüllt. Dass jetzt von der Politik ein TÜV für die Zillen und ein Führerschein für die Zillenführer verlangt würden und somit Zillenfahrten nur noch für Vereinsmitglieder möglich seien, wurme ihn schon gewaltig.
„Es waren sehr erfolgreiche, aber auch schöne und gesellige Jahre unter deiner Führung“ zog Kugler ein Resümee. Dem Geehrten waren die Lobesworte schier zu viel. „Jetzt langt’s“, meinte er in seiner Bescheidenheit und nahm dann gerührt die Glückwünsche und die Urkunde entgegen, mit der ihn sein Nachfolger quasi in seiner ersten Amtshandlung zum Ehrenvorstand ernannte. Anton Riedl ist und war übrigens nicht nur bei den Fischerstechern ein Aktivposten. Er betreut seit 1972 als Spielleiter die Stepperger Laienspieler und war 25 Jahre lang in der Vorstandschaft der Feuerwehr, darunter 19 Jahre als Vorsitzender. Da kommen mehr als 90 Jahre Vereinsarbeit zusammen, was man nur mehrgleisig schaffen könne.
Mit jeweils überwältigender Mehrheit wurden folgende Mitglieder der neuen Vorstandschaft gewählt:
1. Vorsitzender: Johannes Kugler, 2. Vorsitzender: Ulrich Zech, Kassier: Josefine Kühbacher, Schriftführer: Johannes Riedl, Beisitzer: Benedikt Grohmann, Markus Sauer und Jürgen Heckl, Kassenprüfer: Klaus Hager und Peter Koller
 

Bericht für Neuburger Rundschau von Michael Geyer. Vielen Dank hierfür.

Johannes Kugler ernennt Anton Riedl zum Ehrenvorstand der Fischerstecher Stepperg
Die neue Vorstandschaft (v. l.) mit Jürgen Heckl, Ulrich Zech, Johannes Kugler, Josefine Kühbacher, Markus Sauer, Johannes Riedl und Benedikt Grohmann sowie Ehrenvorstand Anton Riedl (4. von links) und dem zweiten Bürgermeister Alfred Ehrnstraßer(1. v. l.

Bericht Donaukurier -Albert Schnabel-

Am Freitag, 07.04.2017 war die Jahreshauptversammlung der Stepperger Fischerstecher.

Nachdem Schriftführer Heinz Maier das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung vorbrachte,
konnte Kassier Johannes  Kugler  im Anschluss seinen Kassenbericht der Versammlung vortragen.
Es wurden Zillen Fahrten durchgeführt, die ja Einnahmen in die Vereinskasse bringen, trotz der Problematik mit den Genehmigungen „Zillenfahren auf der Donau“.
Die Abschlussfeier 2016 wurde in der neuen Halle abgehalten. Es  war ein schönes Abschlussfest, denn trotz freier Getränke ist noch Geld in die Vereinskasse geflossen, lobte der Kassier.
Von der Gemeinde wurde ein  Zuschuss über 15% von 14000 € Baukosten gewährt.
Für den Hallenbau wurden für die Finanzierung, Darlehensbausteine an Vereinsmitglieder ausgegeben. 2016 wurde bereits ein Teil an die  Mitglieder zurückgezahlt, die restlichen Bausteine werden 2017 ausgezahlt. Kassier Kugler teilte der Versammlung mit, dass trotzdem noch ein Guthaben auf dem Konto der Fischerstecher ist. Der Verein hat mittlerweile 92 Mitglieder.

Die Kasse wurde von den Kassenprüfern Klaus Hager und Werner Kühbacher geprüft, somit konnte die Vorstandschaft entlastet werden.

Bericht Vorstand Anton Riedl,
2016 wurden 4 Sitzungen abgehalten und einige Restarbeiten an der neuen Halle durchgeführt.
Es wurden Fischerstechen in Lauingen, Neuburg,  Donauwörth, Tegernsee,  Oberndorf  und Ingolstadt besucht. Das eigene Stechen am Antonibergsee in Stepperg wurde traditionell auch wieder durchgeführt. Die Abschlussfeier in der neuen Halle war eine gelungene und gesellige Veranstaltung. Das war meine letzte Leitung als Vorsitzender berichtete  Anton Riedl, er stehe aber immer noch weiter für den Verein zur Verfügung. Er machte noch einen Rückblick auf die vergangenen Jahre.
Das Fischerstechen kam nach Stepperg auf Drängen der Neuburger Fischergassler.  3 Jahre vor Gründung des Vereins haben Hans Klarwein, Josef Sillet jun., Anton Riedl und Johannes  Riedl in Neuburg beim Fischerstechen mitgemacht. 1989 gründeten 23 Gründungsmitglieder den Verein „Fischerstecher Stepperg“. In den Anfangsjahren der Fischerstecher war das „Highlight“ die Einladung von der Olympiagesellschaft München zu einem Internationalen Stechen am Olympiasee. Gegner waren damals Mannschaften aus Österreich, Schweiz, Frankreich,  Belgien und Deutschland, es war eine“ inoffizielle Europameisterschaft“. Es wurden zweimal der 2. Platz und dreimal  der 1. Platz erreicht, das waren tolle Erlebnisse (Riedl). Bei diesen Ereignissen waren immer viele Fans dabei. Die Stepperger Fischerstecher sind gern gesehene Gäste bei Ereignissen in Neuburg, Donauwörth, Ingolstadt, Tegernsee, Lauingen und Laufen und Oberndorf in Österreich. Über die langen Jahre haben sich daraus gute freundschaftliche Verhältnisse gebildet.
Nicht so schön war der Brief von der Regierung aus Oberbayern mit den neuen Auflagen und Vorschriften für die Fischerstecher auf der Donau, darüber hat sich Toni Riedl recht geärgert.

Alfred Ehrnstraßer dankte  Anton Riedl, im Namen der Marktgemeinde Rennertshofen, der 28 Jahre seit der Gründung 1.Vorsitzender war. Er habe Stepperg und die Marktgemeinde Rennertshofen weit  über die Landkreisgrenze und Deutschland bekannt gemacht. Ein Kind (Verein) groß zu ziehen, ist nicht so einfach, sagte Alfred Ehrnstraßer. Der 2. Bürgermeister übernahm als Wahlleiter die Durchführung der Neuwahlen.

Die neue Vorstandschaft wurde von den Mitgliedern schriftlich, mit großer Mehrheit gewählt.
1.    Vorstand     Kugler Johannes
2.    Vorstand     Zech Ulrich
Kassier               Kühbacher Josefine
Schriftführer      Riedl Johannes
Beisitzer             Grohmann Benedikt
                             Sauer Markus
                             Heckl Jürgen

Kassenprüfer     Hager Klaus und Koller Peter


Der neu gewählte  Vorstand Johannes Kugler dankte Anton Riedl. 10002 Tage habe er den Verein geführt und das Dorf Stepperg ist stolz auf seine Leistungen. Er ließ die Jahre nochmal Revue passieren und berichtete aus vergangen Jahren. Es waren auch Grußworte von den Oberndorfer Schifferstecher aus Österreich und Tegernseer Schifferstecher eingegangen, sie gratulieren Anton Riedl zu dieser großartigen Leistung.  Einen Verein über einen solchen Zeitraum aufzubauen und am Laufen zu halten ist eine großartige Leistung, die Respekt verdient. Zum Anpacken gehört auch das Loslassen Angepackt hast du wirklich lang genug.

Die erste Amtshandlung von Johannes Kugler war den scheidenden Vorsitzenden zum Ehrenvorstand zu ernennen und Vereinsmitglieder zu runden Geburtstagen zu ehren. Seine Ziele für dieses Jahr sind, Zillenfahrten zu organisieren, Jugendarbeit, beim Feuerwehrfest in Emskeim teilnehmen und bei mehreren Fischerstechen teilnehmen.

Heuer sind die Stepperger Fischerstecher nach Straßburg eingeladen, dort treffen sie auf internationale Beteiligung und können sich mit ihnen messen.

 

Bericht für den Donaukurier von Albert Schnabel. Vielen Dank hierfür.

Aktuelles

Freitag, 11.08.2017:

Fischerstechen Ingolstadt

Beginn 18 Uhr; Treffpunkt in Ingolstadt 17 Uhr